Warum wir nicht mehr richtig schlafen

Ich glaube, dass insgeheim eigentlich jeder weiß, warum er nachts schlecht schläft. Wir sind aufgewühlt und unablässig durch irgendwelche völlig willkürlichen Gedanken abgelenkt. Die Zeit, in der man dann schläft, ist oft nicht richtig erholsam und es kommt sogar vor, dass man einige Male aus dem Schlaf aufschreckt. Das kann natürlich nicht gut für unseren Körper und unsere Gesundheit sein – warum ändern wir dann nichts?

 

warum wir nicht mehr richtig schlafen können und was man dagegen tun kann

Kurz vor dem Einschlafen sieht die Zeit bei mir im Normalfall folgendermaßen aus: Ich liege im Bett, neben mir iPhone und iPad und dabei läuft Netflix. So oder so ähnlich wird es im Alltag bei den meisten Leuten aussehen. Vielleicht lohnt es sich einmal objektiv zu betrachten, was diese „Spielzeuge“ mit uns machen.

 

Am Handy verbringe ich die meiste Zeit auf Instagram, WhatsApp und Snapchat. Besonders auf Instagram, verbringt man in der Regel viel Zeit damit, durch den Newsfeed zu scrollen. Dabei prasselt eine Unmenge an Informationen (egal ob jetzt sinnvoll oder nicht) und Eindrücken auf einen ein. Was besonders verheerend dabei ist, dass es für den Nutzer eigentlich keinen Grund gibt, mit dem „Scrollen“ aufzuhören. Wie Adam Alter in seinem Vortrag „Why our screens make us less happy“ beschreibt, gibt es bei sozialen Netzwerken keine sogenannten „Stopping Cues“ mehr. Bei einem Buch fällt einem beispielsweise am dem Ende eines Kapitels auf, dass man eigentlich mal aufhören könnte zu lesen. Der Newsfeed auf Facebook, Instagram und Co. ist jedoch unendlich, man kann also praktisch für immer am Handy sitzen und weiterscrollen. Halleluja.

Bei WhatsApp verbringt man eigentlich die meiste Zeit damit, Sachen zu klären, die man am Telefon in wenigen Minuten geklärt hätte. Was man jedoch selten bemerkt, ist wie sehr einen doch die Gespräche aufwühlen und so weniger müde werden lassen. Was ich bei der Recherche am erschreckendsten fand, ist, dass der Wunsch immer erreichbar zu sein für viele Leute sogar zur Sucht werden kann. Der Schlaf ist dabei weniger tief und wird quasi automatisch in der Nacht unterbrochen, nur damit man überprüfen kann, ob neue Nachrichten eingetroffen sind. Das Smartphone wird sogar als „Schlafkiller“ bezeichnet. Alles in allem nicht übermäßig schlaffördernd.

(Quelle: https://www.swr.de/swraktuell/rp/wissenschaftler-warnt-vor-schlafkiller-smartphone-bringt-jugend-voellig-aus-dem-takt/-/id=1682/did=16566840/nid=1682/6d414c/index.html).

 

warum wir nicht mehr richtig schlafen können und was man dagegen tun kann

Eigentlich wollte ich das Thema Netflix gar nicht großartig fortführen, weil ich das Serienschauen für nicht sonderlich schlafraubend gehalten habe, abgesehen von der Gefahr, dass man am Ende einer Folge einfach „vergisst“ aufzuhören und daher lange wach bleibt. Ich stieß jedoch ziemlich schnell auf einen Artikel (eigentlich war es der erste bei Google) mit dem Namen „Serienjunkies schlafen schlechter“.

(http://www.spiegel.de/gesundheit/psychologie/serien-junkies-schlafen-schlechter-facebook-umfrage-a-1162978.html).

 

Laut diesem Artikel hat eine amerikanische Studie einen Zusammenhang zwischen häufigen Serienabenden und Schlafproblemen aufgedeckt. Dabei geht es jedoch nicht um fehlenden Schlaf durch langes Wachbleiben. Die Schlafprobleme entstehen hauptsächlich durch die Aufregung. Im Gegensatz zum eher langweiligen Fernsehprogramme, werden Serienliebhaber nämlich deutlich stärker mitgerissen und aufwühlt von den Ereignissen in der Serie.

 

Auf Anraten meiner Freundin habe ich mir all diese Erkenntnisse in den letzten Wochen zu Herzen genommen und den Ablauf vor dem Schlafengehen etwas geändert. Ich gucke weiterhin abends Serien und bin auch immer noch abends am Handy, die Aktivitäten an sich habe ich also nicht verändert. Jedoch habe ich angefangen etwa eine Stunde vor dem Schlafengehen den Flugmodus an meinem iPhone und iPad einzuschalten und die aktuelle Folge der Serie (oder die Sendung im Fernsehen) zu beenden. Zur klaren Abgrenzung putze ich mir danach die Zähne und mache mich bettfertig. Anschließend habe ich dann entweder noch bis zum Schlafengehen gelesen oder noch etwas Musik oder einen Podcast gehört. Ich habe dabei auch z.B. beim Musikhören darauf geachtet, möglichst nicht mehr als ein paar Sekunden auf ein Display zu gucken.

warum wir nicht mehr richtig schlafen können und was man dagegen tun kann

Wenn ich es nicht selber ausprobiert hätte, würde ich es wahrscheinlich nicht glauben. Schon in der ersten Nacht war mein Schlaf wesentlich tiefer und viel erholsamer. Nach ein paar Tagen bin ich sogar vor dem Klingeln meines Weckers aufgewacht, weil ich einfach schon ausgeschlafen war. Darüber hinaus fühle ich mich morgens deutlich glücklicher und kann viel besser in den Tag starten.

 

Ich möchte mit diesem Artikel niemanden vom Seriengucken oder Nachrichten schreiben abhalten. Wie mein Selbstversuch mir gezeigt hat, kann es jedoch nicht schaden, den Ablauf vor dem Schlafengehen etwas zu ändern und zumindest 30 Minuten vor dem Einschlafen nicht mehr auf irgendwelche Displays zu starren. Ich kann nur jedem raten, es einfach mal selbst auszuprobieren, es kann schließlich nur gut für unsere Gesundheit sein. Und wenn alle einfach 30 Minuten vor dem Schlafen den Flugmodus einschalten, braucht man sich auch nicht mehr beim Warten auf eigentlich belanglose Nachrichten die Nacht um die Ohren schlagen.

 

warum wir nicht mehr richtig schlafen können und was man dagegen tun kann
The latest lifestyle and business photo uploaded by trendablaze lifestyle and business blog on Instagram.

trendablaze

facebook icon for the latest posts by trendablaze
instagram icon for the latest photos by trendablaze
Twitter icon for the latest tweets by trendablaze
youtube icon for the latest videos by trendablaze